Fundsachen

Wir sind im September letzten Jahres umgezogen, nach jahrelangem Warten hatte die Genossenschaft endlich eine größere Wohnung für uns. Im Nebenhaus – und schon fertig saniert. Es war wie ein 6er im Lotto. Mehr Platz, neues Bad, neue Küche – was will man mehr?
Das Umzugsunternehmen schleppte Kisten über Kisten rüber, und wir sahen uns einem schier unbezwingbaren Kistenchaos gegenüber. Fast 80 Kisten wollten ausgepackt werden.

Bis heute haben wir noch nicht alle leer, aber alle mindestens 100mal durchgewühlt, weil was fehlte was wir brauchten.
Wenn wir es denn gefunden haben.
Recht schnell merkten wir, dass EINE wichtige Küchenkiste irgendwie weg war. Keine Küchenwaage, und unser Besteck war deutlich dezimiert. Wir hatten vorm Umzug definitiv mehr als 2 Teelöffel, und auch mehr Messer und Gabeln. Und überhaupt, es fehlten alle Gemüseschäler und die ganzen guten Messer. Wir haben die Sachen einfach nicht gefunden und manchmal schon geunkt, dass die Kiste geklaut worden ist im Nebenhaus. So ein Umzugsunternehmen stellt ja nen Karton gerne auch mal für ein paar Minuten im Treppenhaus ab.
Ich hab nicht mehr daran geglaubt dass die Sachen jemals wieder auftauchen würden, wir hatten die Kisten ja auch immer wieder durchsucht.

Gestern abend dann schien mein Mann erleuchtet worden zu sein. Ich hörte nur ein Kistenrumpeln aus dem Wohnzimmer und plötzlich erfreutes Lachquietschen. Und mein Mann kam zu mir rüber und strahlte und zeigte mir die Küchenwaage. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Alle paar Minuten wurden mir Fundstücke gezeigt „schau mal hier“ und „das suchten wir auch, oder“. Es tauchten viele Dinge auf, die monatelang verschollen waren. Das Ladegerät für die elektrische Zahnbürste meines Mannes, das Ladegerät für seinen Rasierer – wie lange hatte er eine manuelle Zahnbürste benutzt und sich mit seinem alten Notrasierer beholfen.
Es war wie Weihnachten und Geburtstag. Ok, das ist nun etwas übertrieben, aber es kam dem schon recht nah. Vor allem als mein Mann lachend einen Besteckkasten wie ein Tablett vor sich hertrug, mir unter die Nase hielt und dann trällernd in die Küche brachte. Ja, da waren all die Messer und Teelöffel und Schäler und alles was wir vermisst hatten.
Auch das Ladekabel für meinen NintendoDS war mit in der Kiste – endlich kann ich wieder daddeln, der Akku ist schon lange leer und ich dachte immer „ach, irgendwann taucht das Kabel schon irgendwo wieder auf, les ich halt derweil“.

Tja, auch wenn man denkt man hätte alle Kisten unendlich oft durchwühlt und wüsste nicht wo manche Dinge noch sein könnten liegen sie einem doch direkt vor der Nase.
Wir wissen nicht warum wir diese Kiste scheinbar immer übersehen haben, vielleicht waren es auch irgendwelche fiesen kleinen Gnome die die Kiste vor uns versteckt hatten und gestern mal unaufmerksam waren.

Besteck.JPG

das verschollene Besteck

Advertisements